20.04. - 21.04.2021, 08:30 - 15:45 Uhr

Palliativpflege und Sterbebegleitung

Jetzt buchenInhouse-Schulung anfragen

Kostenübernahme-Formular

Dauer

2 Tage

Beginn

20.04.2021

Gebühren

212,00 €

» Allgemeine und spezialisierte Palliativversorgung
» Symptomerfassung speziell auch bei kommunikationsgestörten Patienten
» Symptomkontrolle, speziell auch nichtmedikamentös (therapeutisch begleitende Pflege)
» Umgang mit Basis- und Bedarfsmedikation, Kommunikation mit Patienten und Angehörigen in
Sondersituationen (Krankheitsverarbeitung, Sprachlosigkeit, Sterbeprozess)
» Rehabilitation in der Palliativmedizin
» Lebensqualität und –ziele
» Ernährung, Hunger und Durst als Ängste
» Spezifische Aspekte der Dokumentation
» Angemessener Umgang mit Sterbewünschen
» Therapie, Pflege und Begleitung in der Sterbephase
» Krisenintervention, Tun und Lassen, Abschied und Trauer
Sie können Inhalte von Symptomkontrolle, Kommunikation und Rehabilitation, Pflege und Begleitung in der Sterbephase in individualisierte Therapiekonzepte sowie in den Pflegeprozess einbringen und die speziellen Anforderungen geriatrischer Patienten in der Palliativsituation berücksichtigen.
Ute Kiourtidis (Krankenschwester, Praxisanleiterin, Kommunikationstrainerin)
Pflegekräfte aus ambulanten und stationären Einrichtungen

» Allgemeine und spezialisierte Palliativversorgung
» Symptomerfassung speziell auch bei kommunikationsgestörten Patienten
» Symptomkontrolle, speziell auch nichtmedikamentös (therapeutisch begleitende Pflege)
» Umgang mit Basis- und Bedarfsmedikation, Kommunikation mit Patienten und Angehörigen in
Sondersituationen (Krankheitsverarbeitung, Sprachlosigkeit, Sterbeprozess)
» Rehabilitation in der Palliativmedizin
» Lebensqualität und –ziele
» Ernährung, Hunger und Durst als Ängste
» Spezifische Aspekte der Dokumentation
» Angemessener Umgang mit Sterbewünschen
» Therapie, Pflege und Begleitung in der Sterbephase
» Krisenintervention, Tun und Lassen, Abschied und Trauer

Sie können Inhalte von Symptomkontrolle, Kommunikation und Rehabilitation, Pflege und Begleitung in der Sterbephase in individualisierte Therapiekonzepte sowie in den Pflegeprozess einbringen und die speziellen Anforderungen geriatrischer Patienten in der Palliativsituation berücksichtigen.

Ute Kiourtidis (Krankenschwester, Praxisanleiterin, Kommunikationstrainerin)

Pflegekräfte aus ambulanten und stationären Einrichtungen