27.09.2021 - 25.02.2022, 08:30 - 15:45 Uhr

Weiterbildung zur „Leitung einer Station/ eines Bereiches“ (DKG)

Jetzt buchenInhouse-Schulung anfragen

Kostenübernahme-Formular

Dauer

4 Monate

Beginn

27.09.2021

Fortbildungspunkte

40 RbP

Gebühren

4.800,00 €

» Berufskunde und professionelles Pflegeverständnis
» Qualitätssicherung und Pflegeprozess
» Mitarbeiterführung
» Betriebswirtschaft und Bereichsorganisation
» Beratung von Patienten und Angehörigen
Zielgruppe und Voraussetzungen: Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Hebamme/Entbindungspfleger mit zweijähriger Tätigkeit in der Krankenpflege oder Kinderkrankenpflege und davon sechs Monate pflegerische
Leitung (auch vertretungsweise) eines Bereiches im Krankenhaus oder eines
anderen pflegerischen Versorgungsbereiches.
Pflegerische Leitungen von Bereichen im Krankenhaus und anderen Versorgungsbereichen sehen sich komplexen Leitungsaufgaben gegenübergestellt. Die Teilnehmenden der Weiterbildung sollen mit diesen Bereichen vertraut gemacht werden. Sie werden dazu befähigt, mitarbeiter-, pflege- und betriebsbezogene Leitungsaufgaben wahrzunehmen. Diese umfassen die Planung, Durchführung und Kontrolle pflegerischer Arbeitsabläufe, Maßnahmen der Qualitätssicherung, Personalmanagement und -entwicklung, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen und Institutionen.
Die erfolgreiche Absolvierung der Weiterbildung berechtigt zur Leitung eines Bereiches in Gesundheitseinrichtungen.
Die 18-monatige Weiterbildung hat einen Umfang von 720 Stunden und wird nach den Empfehlungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft durchgeführt. Davon entfallen
600 Stunden auf den theoretischen Unterricht und 120 Stunden auf den Praxisteil. Der Unterricht ist
modular aufgebaut und findet in Blockwochen statt.
Mitarbeiter aus den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege, Entbindungspflege mit einer mind. zweijährigen Berufserfahrung. Davon sechs Monate pflegerische Leitung (auch vertretungsweise) eines Bereiches im Krankenhaus oder eines anderen pflegerischen Versorgungsbereiches.
Je Moduleinheit ist ein Leistungsnachweis zu erbringen z.B. Hausarbeit, Referat, Klausur. Die Weiterbildung schließt mit einer mündlichen Abschlussprüfung ab.

» Berufskunde und professionelles Pflegeverständnis
» Qualitätssicherung und Pflegeprozess
» Mitarbeiterführung
» Betriebswirtschaft und Bereichsorganisation
» Beratung von Patienten und Angehörigen

Zielgruppe und Voraussetzungen: Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Hebamme/Entbindungspfleger mit zweijähriger Tätigkeit in der Krankenpflege oder Kinderkrankenpflege und davon sechs Monate pflegerische
Leitung (auch vertretungsweise) eines Bereiches im Krankenhaus oder eines
anderen pflegerischen Versorgungsbereiches.

Pflegerische Leitungen von Bereichen im Krankenhaus und anderen Versorgungsbereichen sehen sich komplexen Leitungsaufgaben gegenübergestellt. Die Teilnehmenden der Weiterbildung sollen mit diesen Bereichen vertraut gemacht werden. Sie werden dazu befähigt, mitarbeiter-, pflege- und betriebsbezogene Leitungsaufgaben wahrzunehmen. Diese umfassen die Planung, Durchführung und Kontrolle pflegerischer Arbeitsabläufe, Maßnahmen der Qualitätssicherung, Personalmanagement und -entwicklung, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen und Institutionen.

Die erfolgreiche Absolvierung der Weiterbildung berechtigt zur Leitung eines Bereiches in Gesundheitseinrichtungen.

Die 18-monatige Weiterbildung hat einen Umfang von 720 Stunden und wird nach den Empfehlungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft durchgeführt. Davon entfallen
600 Stunden auf den theoretischen Unterricht und 120 Stunden auf den Praxisteil. Der Unterricht ist
modular aufgebaut und findet in Blockwochen statt.

Mitarbeiter aus den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege, Entbindungspflege mit einer mind. zweijährigen Berufserfahrung. Davon sechs Monate pflegerische Leitung (auch vertretungsweise) eines Bereiches im Krankenhaus oder eines anderen pflegerischen Versorgungsbereiches.

Je Moduleinheit ist ein Leistungsnachweis zu erbringen z.B. Hausarbeit, Referat, Klausur. Die Weiterbildung schließt mit einer mündlichen Abschlussprüfung ab.