04.01. - 31.12.2023, 08:30 - 15:45 Uhr

Aufbaukurs Pflegefachkraft Außerklinische Intensivpflege (KNAIB zertifiziert)

Jetzt buchen

Kostenübernahme-FormularInfo-Flyer

Dauer

80 UE

Beginn

04.01.2023

Themengebiet

KNAIB

Die Versorgung von Beatmungspatient*innen erfordert neben vertieften Kenntnissen der Zusammenhänge von Atmungsregulation, Atemmechanik, Gasaustausch, Atempumpe und der gegenseitigen Beeinflussung der respiratorischen Funktion mit anderen Organsystemen auch ein besonderes Management der pflegerischen und medizinischen Versorgung, welche im ambulanten Bereich nicht auf bestehende klinische Ressourcen zurückgreifen kann. Dies verlangt von den tätigen Pflegediensten ein hohes Maß an Professionalität sowie struktureller und organisatorischer Qualität. Der zertifizierte Basis- und Aufbaukurs der Fachgesellschaft KNAIB bietet eine ausgezeichnete Grundlage für die in der Intensiv- und Beatmungspflege tätigen Pflegedienste.

Der Aufbaukurs muss innerhalb von 24 Monaten nach dem Abschluss des Basiskurses begonnen werden, damit die Absolvierung des Basiskurses auf die Gesamt-Zusatzqualifikation „Pflegefachkraft für außerklinische Intensivpflege" anerkannt werden kann.
Erstellen einer Hausarbeit / Fallbearbeitung nach
wissenschaftlichen Kriterien
• Atemtherapie / Atemerleichternde Lagerung / Physiotherapie – Workshop
• Spezielle Krankheitslehre: Pulmologie
• Spezielle Krankheitslehre: Neurologie
• Spezielle Krankheitslehre: Kardiologie
• Spezielle Krankheitslehre: Pädiatrie
• Beatmung-Vertiefung
• Strategien bei verschiedenen Krankheitsbildern
• BGA (Vertiefung)
• Weaningstrategien (Vertiefung)
• BA-Geräte: Hands-on
• Ethik & Haltung / Stressprävention
• Schmerzmanagement (Grundlagen)



Abgeschlossene, 3-jährige Berufsausbildung in der Pflege
• Erfolgreich abgeschlossener KNAIB-zertifizierter Basiskurs bzw. entsprechende Upgrade-Seminare in der außerklinischen Intensivpflege
• Bereits erbrachte Leistungen (Weiterbildungen, Zusatzqualifikationen etc.) können teilweise oder
vollständig durch die Kursleitung der Zusatzqualifikation KNAIB im Umfang ihrer Gleichwertigkeit angerechnet werden. Hierzu ist ein schriftlicher Antrag nötig.
Sie erhalten fundiertes und vertieftes Wissen und Sicherheit bezüglich Ihrer Tätigkeit im außerklinischen Intensivbereich.
Neben dem fachlich fundierten theoretischen Teil der Weiterbildung beinhaltet diese auch einen großen Praxisanteil in Form eines Praktikums in einem stationären Weaningzentrum. Zudem beinhaltet die Weiterbildung eine Transferleistung in Form einer individuellen Fallbearbeitung, um Ihr theoretisch erworbenes Wissen anwendungsbezogen zu vertiefen.
Bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz unterstützen wir Sie bei Bedarf gern.
Wenn Ihr absolvierter Basiskurs zudem weniger als 24 Monate zurückliegt, haben Sie die Möglichkeit die Gesamt-Zusatzqualifikation und den Abschluss „Pflegefachkraft für außerklinische Intensivpflege“ zu erlangen.
Erfolgt der Abschluss des Aufbaukurses binnen zwölf Monaten nach Aufbaukursbeginn (einschl. Theorie und Hospitation) erhalten Sie die Gesamtqualifikation zur „Pflegefachkraft für außerklinische Intensivpflege“.
Der berufsbegleitende Aufbaukurs umfasst insgesamt
120 Stunden und gliedert sich wie folgt:
• 60 theoretische Unterrichtsstunden (entspr. 80 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten) in 3 Blockterminen
• 40 Stunden Hospitation stationär/klinisch: Intensiv-/Weaningstation oder ehabilitationseinrichtung mitSchwerpunkt Beatmung/Entwöhnung
• 20 Stunden für die Erstellung einer schriftlichen Fallbearbeitung mit praktischem Bezug zum Arbeitsfeld der außerklinischen Intensivpflege
• Schriftliche Abschlussprüfung (zentrale Fragenstellung durch die Fachgesellschaft)
Pflegedienstleitungen, Wohngruppenleitungen, Team-/ Regionalleitungen, Praxisanleiter*innen,
verantwortliche Pflegefachkräfte
Pflegefachkräfte mit Basiskurs -Qualifikation oder Upgrade-Seminar
Ein erfolgreicher Abschluss des Aufbaukurses beinhaltet eine schriftliche Fallarbeit und die schriftliche Abschlussprüfung durch die Fachgesellschaft.

Die Versorgung von Beatmungspatient*innen erfordert neben vertieften Kenntnissen der Zusammenhänge von Atmungsregulation, Atemmechanik, Gasaustausch, Atempumpe und der gegenseitigen Beeinflussung der respiratorischen Funktion mit anderen Organsystemen auch ein besonderes Management der pflegerischen und medizinischen Versorgung, welche im ambulanten Bereich nicht auf bestehende klinische Ressourcen zurückgreifen kann. Dies verlangt von den tätigen Pflegediensten ein hohes Maß an Professionalität sowie struktureller und organisatorischer Qualität. Der zertifizierte Basis- und Aufbaukurs der Fachgesellschaft KNAIB bietet eine ausgezeichnete Grundlage für die in der Intensiv- und Beatmungspflege tätigen Pflegedienste.

Der Aufbaukurs muss innerhalb von 24 Monaten nach dem Abschluss des Basiskurses begonnen werden, damit die Absolvierung des Basiskurses auf die Gesamt-Zusatzqualifikation „Pflegefachkraft für außerklinische Intensivpflege" anerkannt werden kann.

Erstellen einer Hausarbeit / Fallbearbeitung nach
wissenschaftlichen Kriterien
• Atemtherapie / Atemerleichternde Lagerung / Physiotherapie – Workshop
• Spezielle Krankheitslehre: Pulmologie
• Spezielle Krankheitslehre: Neurologie
• Spezielle Krankheitslehre: Kardiologie
• Spezielle Krankheitslehre: Pädiatrie
• Beatmung-Vertiefung
• Strategien bei verschiedenen Krankheitsbildern
• BGA (Vertiefung)
• Weaningstrategien (Vertiefung)
• BA-Geräte: Hands-on
• Ethik & Haltung / Stressprävention
• Schmerzmanagement (Grundlagen)



Abgeschlossene, 3-jährige Berufsausbildung in der Pflege
• Erfolgreich abgeschlossener KNAIB-zertifizierter Basiskurs bzw. entsprechende Upgrade-Seminare in der außerklinischen Intensivpflege
• Bereits erbrachte Leistungen (Weiterbildungen, Zusatzqualifikationen etc.) können teilweise oder
vollständig durch die Kursleitung der Zusatzqualifikation KNAIB im Umfang ihrer Gleichwertigkeit angerechnet werden. Hierzu ist ein schriftlicher Antrag nötig.

Sie erhalten fundiertes und vertieftes Wissen und Sicherheit bezüglich Ihrer Tätigkeit im außerklinischen Intensivbereich.
Neben dem fachlich fundierten theoretischen Teil der Weiterbildung beinhaltet diese auch einen großen Praxisanteil in Form eines Praktikums in einem stationären Weaningzentrum. Zudem beinhaltet die Weiterbildung eine Transferleistung in Form einer individuellen Fallbearbeitung, um Ihr theoretisch erworbenes Wissen anwendungsbezogen zu vertiefen.
Bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz unterstützen wir Sie bei Bedarf gern.
Wenn Ihr absolvierter Basiskurs zudem weniger als 24 Monate zurückliegt, haben Sie die Möglichkeit die Gesamt-Zusatzqualifikation und den Abschluss „Pflegefachkraft für außerklinische Intensivpflege“ zu erlangen.

Erfolgt der Abschluss des Aufbaukurses binnen zwölf Monaten nach Aufbaukursbeginn (einschl. Theorie und Hospitation) erhalten Sie die Gesamtqualifikation zur „Pflegefachkraft für außerklinische Intensivpflege“.

Der berufsbegleitende Aufbaukurs umfasst insgesamt
120 Stunden und gliedert sich wie folgt:
• 60 theoretische Unterrichtsstunden (entspr. 80 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten) in 3 Blockterminen
• 40 Stunden Hospitation stationär/klinisch: Intensiv-/Weaningstation oder ehabilitationseinrichtung mitSchwerpunkt Beatmung/Entwöhnung
• 20 Stunden für die Erstellung einer schriftlichen Fallbearbeitung mit praktischem Bezug zum Arbeitsfeld der außerklinischen Intensivpflege
• Schriftliche Abschlussprüfung (zentrale Fragenstellung durch die Fachgesellschaft)

Pflegedienstleitungen, Wohngruppenleitungen, Team-/ Regionalleitungen, Praxisanleiter*innen,
verantwortliche Pflegefachkräfte
Pflegefachkräfte mit Basiskurs -Qualifikation oder Upgrade-Seminar

Ein erfolgreicher Abschluss des Aufbaukurses beinhaltet eine schriftliche Fallarbeit und die schriftliche Abschlussprüfung durch die Fachgesellschaft.

Ihr Ansprechpartner

Stephanie Schlick

0951 503-16495stephanie.schlick@bamberger-akademien.de