22.05.2023 - 15.11.2024, 08:30 - 15:45 Uhr

Weiterbildung zur „Leitung einer Station/ eines Bereiches“ (DKG)

Jetzt buchen

Kostenübernahme-Formular

Dauer

720 UE

Beginn

22.05.2023

Fortbildungspunkte

40 RbP

Gebühren

5.500,00 €

Themengebiet

Pflegerische Leitung eines Bereiches im Krankenhaus und anderen pflegerischen Versorgungsbereichen (DKG)

Basismodule:
I Berufliche Grundlagen anwenden
II Entwicklungen initiieren und gestalten

Fachmodule:
I Führen und Leiten
II Betriebswirtschaftlich und Qualitätsorientiert handeln
III Personalplanung
IV Personalentwicklung
V Im Projektmanagement agieren und handeln
Die Weiterbildung richtet sich an Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen, welche derzeit Führungsaufgaben wahrnehmen oder zukünftig wahrnehmen werden. Sie werden dazu befähigt mitarbeiter-, pflege- und betriebsbezogene Leitungsaufgaben handlungssicher auszuüben. Im Mittelpunkt der Weiterbildung stehen daher die Planung, Durchführung und Kontrolle pflegerischer Arbeitsabläufe, Maßnahmen der Qualitätssicherung, Personalmanagement und -entwicklung, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen und Institutionen. Es werden konkrete Problemstellungen an Hand von Fallbeispielen bearbeitet. Außerdem werden konkrete Führungssituationen im Skills Lab simuliert und trainiert.
Nach erfolgreicher Absolvierung sind die Teilnehmenden berechtigt, den Titel: „Leitung einer Station/eines Bereiches (DKG)“ zu führen.
Die Weiterbildung umfasst 720 Stunden (inklusive maximal 25% Selbststudium) Theoretischen Unterricht und 80 Stunden Praktische Weiterbildung.
Der Theorieteil gliedert sich in 2 Basis- und 5 Fachmodule. Die Weiterbildung findet berufsbegleitend statt und verteilt sich auf insgesamt 17 Blockwochen. Grundlage bildet die DKG-Empfehlung vom 18.06.2019.
Examinierte Pflegende, sowie Hebammen/Entbindungspfleger, jeweils mit zweijähriger Berufserfahrung und davon sechs Monate pflegerischer Leitung (auch vertretungsweise) eines Bereiches im Krankenhaus oder eines anderen pflegerischen Versorgungsbereiches.

Allgemeine Word- und Powerpointkenntnisse, sowie das Vorhandensein eines Laptops/PC, werden vorausgesetzt.
Jedes Modul endet mit einer schriftlichen oder mündlichen Prüfung. Außerdem ist ein Projekt im eigenen Arbeitsbereicht integriert, welches mit einem Projektbericht abschließt und die Grundlage des mündlichen Abschlusskolloquiums bildet.

Basismodule:
I Berufliche Grundlagen anwenden
II Entwicklungen initiieren und gestalten

Fachmodule:
I Führen und Leiten
II Betriebswirtschaftlich und Qualitätsorientiert handeln
III Personalplanung
IV Personalentwicklung
V Im Projektmanagement agieren und handeln

Die Weiterbildung richtet sich an Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen, welche derzeit Führungsaufgaben wahrnehmen oder zukünftig wahrnehmen werden. Sie werden dazu befähigt mitarbeiter-, pflege- und betriebsbezogene Leitungsaufgaben handlungssicher auszuüben. Im Mittelpunkt der Weiterbildung stehen daher die Planung, Durchführung und Kontrolle pflegerischer Arbeitsabläufe, Maßnahmen der Qualitätssicherung, Personalmanagement und -entwicklung, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen und Institutionen. Es werden konkrete Problemstellungen an Hand von Fallbeispielen bearbeitet. Außerdem werden konkrete Führungssituationen im Skills Lab simuliert und trainiert.

Nach erfolgreicher Absolvierung sind die Teilnehmenden berechtigt, den Titel: „Leitung einer Station/eines Bereiches (DKG)“ zu führen.

Die Weiterbildung umfasst 720 Stunden (inklusive maximal 25% Selbststudium) Theoretischen Unterricht und 80 Stunden Praktische Weiterbildung.
Der Theorieteil gliedert sich in 2 Basis- und 5 Fachmodule. Die Weiterbildung findet berufsbegleitend statt und verteilt sich auf insgesamt 17 Blockwochen. Grundlage bildet die DKG-Empfehlung vom 18.06.2019.

Examinierte Pflegende, sowie Hebammen/Entbindungspfleger, jeweils mit zweijähriger Berufserfahrung und davon sechs Monate pflegerischer Leitung (auch vertretungsweise) eines Bereiches im Krankenhaus oder eines anderen pflegerischen Versorgungsbereiches.

Allgemeine Word- und Powerpointkenntnisse, sowie das Vorhandensein eines Laptops/PC, werden vorausgesetzt.

Jedes Modul endet mit einer schriftlichen oder mündlichen Prüfung. Außerdem ist ein Projekt im eigenen Arbeitsbereicht integriert, welches mit einem Projektbericht abschließt und die Grundlage des mündlichen Abschlusskolloquiums bildet.

Ihr Ansprechpartner

Daniela Löffler